Herpes

Das Schlagwort ‚Herpes‘ wird in folgenden Artikeln behandelt und absteigend nach Aktualität angezeigt.

Keine Frage: Lippenherpes schmerzt und nervt. Der Anbieter von Lysi®-Herp verspricht gleich dreifache Hilfe: Die Heilung beschleunigen, Symptome wie Brennen und Schmerzen verringern und bei regelmäßigem Verzehr sogar den Ausbruch von Herpes verhindern.1 Doch Lysi®-Herp der Firma Orthim ist kein Arzneimittel, sondern ein Lebensmittel der Sorte „ergänzende bilanzierte Diät“.

Ich nehme seit vielen Jahren gegen Lippenherpes erfolgreich Chloramphenicol. Ich weiß, dass die Salbe inzwischen vom Markt genommen wurde wegen Problemen im Zusammenhang mit weißen Blutkörperchen. Da mir Chloramphenicol hervorragend gegen Herpes hilft, nehme ich zurzeit ein Mittel aus der Veterinärmedizin. Verhalte ich mich richtig, oder kann es (nicht spürbare) Nebenwirkungen geben? F.M.

Bienenstöcke werden gerne als „Medizinschrank der Natur“ bezeichnet. Honig ist nicht nur ein Lebensmittel, sondern macht auch als traditionelles Arzneimittel von sich reden. Die Naturheilkunde setzt dabei auf eine Vielzahl von Inhaltsstoffen. Hält die Tradition einer wissenschaftlichen Prüfung stand?

Viele fürchten das: Mit Kribbeln und Spannungsgefühl kündigt sich ein Ausbruch von Lippenherpes an, oft als Folge von Stress oder einer Erkältung. Unangenehm kann Lippenherpes auch im Urlaub „aufblühen“, begünstigt durch intensives Sonnenlicht. Doch helfen die angebotenen Cremes wirklich?

Cremes mit dem virushemmenden Mittel Aciclovir (Zovirax® u.a.) werden zur lindernden Behandlung von Schmerzen und Juckreiz bei wiederkehrendem Lippenherpes verwendet.

Benutzen Sie auch die Volltext-Suche für Herpes


Veröffentlicht: 14. Februar 2018

  • Vom Glück der Unordnung

    Durch Alexander Fleming haben einige früher tödliche Infektionskrankheiten ihren Schrecken verloren: 1928

  • Was im Rauch aufgeht

    Was E-Zigaretten, Tabakerhitzer und Wasserpfeifen langfristig für die Gesundheit bedeuten, weiß derzeit

  • Gepanschtes:

    „Globaler Handel braucht globale Vernetzung der Überwachung“, so informiert das Bundesamt für

  • Smartphone statt Pille?

    Immer mehr Frauen nutzen Apps, um Daten zu ihrem Zyklus zu verwalten oder Hinweise auf ihre fruchtbaren

  • „Aber zum Teufel, es gibt keine Löcher im Herzen!“

    Die Erkenntnis, dass das Blut im Körper zirkuliert, ist erst rund 350 Jahre alt. Vorher glaubte man, dass die Leber

  • Bange machen gilt nicht

    Werdende Mütter möchten gerne alles richtig machen. Da hakt sich die Werbung gerne „hilfreich“ ein und dehnt die

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2019/06




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar:


Inhalt der aktuellen Ausgabe