Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2009 / 04 S. 04

Die Redaktion stellt sich vor*

Der Pharma-Brief

Der Pharma-Brief informiert seit über 25 Jahren rund um das Thema „Gesundheit und Arzneimittel bei uns und in der Dritten Welt“.  Herausgegeben wird er von der BUKO Pharma-Kampagne www.bukopharma.de, einer Organisation mit Sitz im Welthaus Bielefeld, die für eine gute Gesundheitsversorgung weltweit aktiv ist. Dabei setzt sie sich mit den Schattenseiten des Arzneimittelmarktes in armen und reichen Ländern auseinander. Ihr Engagement schützt PatientInnen und VerbraucherInnen. Sie hat gemeinsam mit Gesundheits- und Verbrauchergruppen aus aller Welt schon zahlreiche Missstände aufgedeckt und dadurch Veränderungen bewirkt.

Themenschwerpunkte sind eine bedarfsgerechte Arzneimittelversorgung, die europäische Pharma- und Forschungspolitik, aber auch illegale Arzneimittelwerbung und die Vermarktung unsinniger oder unwirksamer Medikamente. Bei der Pharma-Kampagne arbeiten Fachleute aus Medizin, Chemie, Journalismus, Gesundheitswissenschaften und Soziologie. Sie ist mit Partnerorganisationen in über 70 Staaten vernetzt. Wichtige Dachorganisationen sind Health Action International (HAI) www.haiweb.org, von der Pharma-Kampagne mit gegründet, und der Verband der unabhängigen Arzneimittelzeitschriften, die International Society of Drug Bulletins (ISDB) www.isdbweb.org, deren Präsident der Pharma-Brief derzeit stellt.


*    Zur Vorstellung der anderen Herausgeber:
arznei-tele­gramm GPSP 3/2006 S. 9;
DER ARZNEI­MITTEL­BRIEF GPSP 1/2006 S. 4; Arzneiverordnung in der Praxis GPSP 1/2007 S. 10.


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

Ausgabe Nr. 4 Juli/Aug. 2009

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: